Ich gehe Dinge gerne strukturiert an, daher habe ich mich intensiv mit dem Thema Bloggen auseinandergesetzt, bevor ich mit meinem Projekt begonnen habe. In diesem Post trage ich ein paar Grundsätze, innovative Ideen und Regeln zum erfolgreichen Bloggen aus meiner Literatur- und Internetrecherche zusammen. Vielleicht hilft er dir die Blogwelt besser zu verstehen oder gar beim Erstellen eines eigenen Blogs…

Was ist ein Blog

Ich gehe schwer davon aus, dass die meisten meiner Leser wissen, was ein Blog ist.:-) Der Vollständigkeit halber gebe ich eine kurze Erklärung aus Wikipedia ab: Ein Blog ist ein auf einer Webseite (meist) öffentlich geführtes Tagebuch oder Journal, in dem der Blogger chronologische Aufzeichnungen führt, Gedanken festhält und Sachverhalte protokolliert. Wie in meinem ersten Eintrag erwähnt, habe ich bis anhin meine Aufzeichnungen meist im stillen Kämmerlein gemacht und nur sehr selten wieder angeschaut. Das möchte ich mit diesem Blog ändern und meine Erfahrung und Wissen in der Internetwelt lebendig werden lassen.

Erfolg beginnt mit Nachdenken

Die meisten Blogs werden wohl gar nicht erst gelesen. Ich kenne das von meinem Internetverhalten: Die Informationsflut ist endlos, ich lese selektiv und meine Aufmerksamkeit hält sich in Grenzen. Darum hier ein paar selbstkritische Gedanken, die ich mir als Grundlage fürs erfolgreiche Bloggen nehmen möchte:

  • Den Leser ins Thema einführen und Interesse wecken.
  • Sinnvolle Übertitel und eine klare Gliederung verwenden; Wichtige Inhalte fett
  • Die Information auf den Punkt bringen (einfache Sätze schreiben, Aufzählungen verwenden).
  • Nur gut und intensiv recherchierte Artikel veröffentlichen; Quellen angeben
  • Wenn schon ein guter Artikel über ein Thema geschrieben wurde, werde ich lieber darauf verlinken und die wichtigsten Punkte zusammenfassen, als nochmals alles selber wiederzugeben.
  • Blogposts vor dem Veröffentlichen nochmals durchlesen und am besten nochmals drüber schlafen.
  • Versuchen den Blog in Suchmaschinen auffindbar zu machen (ein Thema, in das ich mich noch vertiefen will).
  • In meinem Blog meine persönliche Note einbringen
  • Und natürlich Durchhaltewille und Ausdauer zeigen und über interessante Themen schreiben. Gerne bin ich auch offen für Anregungen. Nutzt das Kommentarfeld!

Wahl der richtigen Plattform

Es ist ziemlich schwierig den Überblick im Plattformenjungel zu bewahren. Denn es gibt zig Anbieter bei denen man einen Blog einrichten kann und jede hat ihre eigenen Stärken und Schwächen. Für mich war es wichtig, die „richtige“ Plattform zu wählen – nicht mal so einfach.:-) Richtig heisst: Einfache Benutzung, Anpassungsfähig (gewisse Freiheiten in der Gestaltung) und skalierbar (also anpassungsfähig auf geänderte Bedürfnisse).

Makeawebsitehub hat verschiedene Blog-Plattformen miteinander verglichen. Am besten abgeschnitten haben WordPress.org, Ghost, Drupal und Joomla.

Ich habe schon immer mit WordPress geliebäugelt, doch erste Blogerfahrungen habe ich damals mit Blogger (von Google) gesammelt. Daher habe ich nach einem Vergleich der beiden Plattformen gesucht – und gefunden – ebenfalls auf Makeawebsitehub. Seine Aussage ist, dass beide etwa gleich gut für Anfänger sind. WordPress habe aber für Fortgeschrittenere Anwender bessere Möglichkeiten, eine riesige, sehr aktive Community beantwortet Fragen, wenn man nicht weiter weiss, und es gibt Social Sharing Plugins, wo der Blog mit einem Klick auf Facebook, Twitter etc. geteilt werden kann. Das waren Argumente, die mich überzeugt haben. Also blogge ich mit WordPress. Übrigens gibt es von WordPress die .com und die .org Version. Auf der .com Version ist das Hosting inbegriffen und man gestaltet den Blog online. Auf der .org Version braucht man ein Hosting und gestaltet den Blog mit einer heruntergeladenen Software. Die Flexibilität auf der .org Version ist grösser, aber auf der .com Version ist alles kompakter und man muss sich nicht noch um Hosting kümmern.

Wahl des richtigen Blog-Namen

Natürlich ist es wichtig den richtigen Blog- und Domainnamen zu finden. Der erste Teil war kein Problem, da ich wusste, dass ich über Innovation, Zukunft und Erfolg bloggen wollte. Beim Domainnamen habe ich ein paar Ideen im Kopf hin und her gewälzt, da ich zum einen die Blog Themen im Namen widerspiegeln wollte, aber auch nicht einen langweiligen Domain haben wollte, der einfach die drei Themen wiederholte. Daher Innovation zu Erfolg, also wie man mit Innovation Erfolg haben kann, aber auch die Abkürzung von Zukunft (nämlich zu) und der Erfolg war enthalten. Ich hatte den Namen gefunden: www.innovationzuerfolg.ch resp. https://innovationzuerfolg.wordpress.com/.  Somit waren die drei Wörter irgendwie enthalten und das Ganze in sich gab auch noch einen Sinn.:-)

Mit Bloggen Geld verdienen

Es gibt Leute, die haben es geschafft durch bloggen so erfolgreich zu werden, dass sie sich den Lebensunterhalt verdienen können. Diese Leute waren innovativ, haben ständig optimiert, sich ein Netzwerk aufgebaut und mit ihrem Schreibstil und den Themen den Zahn der Zeit getroffen – doch vor allem haben sie Beharrlichkeit gezeigt. Auch wenn man mit Bloggen nicht automatisch monetär reich wird, winken Erfahrungsreichtum, neue Kontakte und man hat die Möglichkeit zu zeigen was man (an-)bieten kann.

Anti-Uni hat in einem spannenden Artikel zusammengetragen, wie es möglich ist mit Bloggen Geld zu verdienen. Hier die in meinen Augen wichtigsten Aussagen:

  • Ein Blog ist ein langfristiges Investment.
  • Partnerprogramme, Werbebanner oder Kooperationen mit Unternehmen können Provisionen einbringen – man sollte aber abwägen, ob man hinter dem Produkt stehen kann und die (relativ geringen) Einnahmen Sinn machen, oder man mit der Werbung schlimmstenfalls seine Glaubwürdigkeit und treue Leser verliert.
  • Je mehr Leser man auf dem Blog hat, desto spannender wird es für Firmen Werbung platzieren zu wollen.
  • Um Leser auf sich aufmerksam zu machen lohnt es sich die Beiträge zu optimieren, dass sie in den Suchmaschinen gefunden werden (SEO = Search Engine Optimization).
  • Ein Blog eignet sich bestens, um eigene Produkte oder Dienstleistungen zu pushen (z.B. Ebook, Kurse geben, Coaching). So können Blogs Freelancern helfen neue Aufträge zu bekommen oder als Berater Kunden zu akquirieren.
  • In den Anfangsphasen wird man kaum Einnahmen generieren. Ausdauer, innovatives Vorgehen, gutes Positionieren und richtiges Timing sowie eine klare Strategie können sich jedoch auszahlen.

Was das nun für meinen Blog bedeutet…

Die Reise wird nicht einfach werden. Aber ich habe schon viele Themen im Kopf, mit denen ich mich befassen und über die ich schreiben will. Ich kanns kaum erwarten.:-) Nichts desto trotz weiss ich, dass Durchhaltewille gefragt ist. In erster Linie geht es nicht ums Geld verdienen mit dem Bloggen. Ich möchte euch mit interessanten Texten begeistern, euer Leben bereichern und vielleicht treffe ich mit meinem Blog euren Geschmack.

Ich möchte nicht nur über Innovation schreiben, sondern meine Leser auch mit Innovativität und Kreativität überraschen. Die Zukunft interessiert uns wohl alle. Vielmehr als in eine Kristallkugel zu schauen, möchte ich interessante und brandaktuelle Themen zu Trends und Forschung aufgreifen, über die ich gelesen habe, diese sektorenspezifisch gliedern und so eine breite Community ansprechen. Erfolgreich sein möchte jeder und es gibt Gesetze und Regeln, die jedem zu Erfolg verhelfen. Nicht nur solche Themen will ich aufgreifen, sondern auch Mittel und Wege aufzeigen, wie man zu Erfolg kommen kann – sei dies durch Innovation im Unternehmen oder durch die eigene persönliche Lebenseinstellung

Durch meine Recherchen will ich auch anfangen mich zu vernetzen –  damit meine ich nicht nur auf andere Blogs und Artikel verlinken, sondern mit anderen Bloggern in Kontakt treten. In den Quellen habe ich euch übrigens ein paar nützliche Links zum erfolgreichen Bloggen zusammengetragen.

Ich bin mir auch bewusst, über die Macht von sozialen Plattformen. Wenn ihr einen Post von mir mögt, bitte ich euch, meinen Blog zu teilen (sei es auf Facebook, Twitter oder Google Plus etc.), damit auch andere in den Genuss kommen.:-) Und selbstverständlich bin ich auf offen für Anregungen oder Hinweise auf mögliche Fehler, die ich gemacht habe. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.;-)

„Energy and persistence conquer all things.” – Benjamin Franklin

Quellen:

Wikipedia – Blog: https://de.wikipedia.org/wiki/Blog
Gute Grundlagen zum Thema Bloggen: http://blogkiste.com/
Wie Blogger ihr Geld verdienen: http://anti-uni.com/4-wege-wie-blogger-geld-verdienen/
Sammelsurium zu Partnerprogrammen: http://blogtipps.info/blog/blog-partnerprogramme/
Tipps zum Geld verdienen mit Bloggen. Makeawebistehub hat auch sonst viele wertvolle Tipps zum Blog erstellen: http://makeawebsitehub.com/how-to-make-money-blogging/
Vergleich verschiedene Bloganbieter: https://www.blog-camp.de/bloganbieter/
Richtige Bloggingplattform wählen: http://makeawebsitehub.com/choose-right-blogging-platform/
Vergleicht Blogger und WordPress: http://makeawebsitehub.com/blogger-vs-wordpress/
Quote: http://www.brainyquote.com/quotes/keywords/persistence.html

Advertisements